How to welcome culture! Erfahrungsaustausch zwischen Dresden und Breslau

Austausch mit Koalition „Wroclaw heißt Geflüchtete willkommen“ (Wroc³aw wita uchodŸców)

Projektbeschreibung:

Dresden und Wroc³aw teilen ähnliche Probleme bei der Aufnahme und Integration von Geflüchteten: in der Gesellschaft weit verbreitete rassistische und fremdenfeindliche Stereotype bzw. Positionen gegen eine Aufnahme von Geflüchteten; eine starke und gewaltbereite rechte Szene; mangelnde Erfahrung und Ausstattung in der Verwaltung für eine große Zahl kurzfristig zu integrierender Menschen etc. Dresden hat allerdings schon länger Erfahrung mit der Unterbringung von Geflüchteten. Zudem sind hier in den letzten Jahren viele zivilgesellschaftliche Projekte rund um Migration und Interkulturalität entstanden, von denen viele im Netzwerk „Dresden für Alle“ vertreten sind. In Wroc³aw haben zivilgesellschaftliche Akteure im Herbst letzten Jahres die Koalition „Wroclaw heißt Geflüchtete willkommen“ gegründet, die ähnliche Ziele wie „Dresden für Alle“ verfolgt. Seit November 2015 bestehen Kontakte zwischen dem Netzwerk und der Koalition, die durch vier Besuche (3 in Dresden, 1 in Wroc³aw) im Zeitraum Januar-April 2016 gefestigt und intensiviert werden sollen. Ziel dieser Besuche ist ein Erfahrungsaustausch auf unterschiedlichen Ebenen: Bei den ersten beiden Besuchen tauschen Mitglieder der beiden Bündnisse Erfahrungen und best-practice-Beispiele (z.B. zu integrativen Projekten mit Geflüchteten, Kampagnen gegen rassistische Stereotype, Zusammenarbeit mit der Verwaltung) aus. Beim dritten Besuch treffen deutsche und polnische VertreterInnen aus Politik und Verwaltung aufeinander, um gemeinsame Probleme und Lösungsansätze zu identifizieren. Auch ein Besuch bei lokalen Projekten ist bei allen Besuchen vorgesehen. Für März/April ist ein Besuch von Dresdner VertreterInnen in Wroc³aw geplant. Dabei soll auch eine öffentliche internationale Debatte zum Thema Migration und Flucht stattfinden. Der Austausch zwischen „Dresden für Alle“ und „Wroc³aw wita uchodŸców“ dient so nicht nur dem Austausch von best-practice-Beispielen sondern auch der deutsch-polnischen Verständigung über ein Thema, das auf der politischen wie publizistischen Ebene für Konflikte zwischen beiden Ländern gesorgt hat.

Projektzeitraum:

Januar 2016 bis  Juni 2016

Treffen der Organisationsgruppen aus Dresden und Wroclaw in Dresden: 30./31. Januar 2016
Öffentliche Vorstellung der Koalition „Wroclaw heißt Geflüchtete willkommen“ am 30. Januar 2016 (Zeit und Ort noch offen; Einladung folgt)

Projektverantwortliche:

Büro des Netzwerkes „Dresden für Alle“
Email: info@dresdenfueralle.deJacob Nuhn und Steffen Heidrich

Mitmachen:

Alle Initiativen im Netzwerk, Ehrenamtliche und Aktive in der Arbeit mit Geflüchteten in Dresden sind herzlich eingeladen, ihre Arbeit, ihre Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Geflüchteten und ihr Feedback in den Austauschprozess einzubringen. Bitte schreibt dazu einfach eine Email an info@dresdenfueralle.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.