Lade Veranstaltungen

« All Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Dresden offen? – Aktionstag für eine offene Stadtgesellschaft

6. Mai 2017 @ 14:30 - 19:30

Im Juli 2015, auf dem Höhepunkt der aktuellen Flüchtlingsbewegungen in Europa, aber auch auf dem Höhepunkt der lokalen Auseinandersetzung zwischen den Anhänger*innen des rassistischen Pegida-Bündnisses und Willkommens-Menschen in Dresden, verkündete der neu gewählte Oberbürgermeister Dirk Hilbert: „Ich möchte Dresden zur Vorzeigestadt für Integration machen!“ (FAZ.net) Zwei Jahre später liegen Scheitern und Erfolg nah beieinander. In der Arbeit mit Geflüchteten ist Dresden engagiert. Zahlreiche Initiativen und ihre Arbeit zeugen davon. Auch die Anstrengungen städtischer Institutionen sind weithin sichtbar. In der Auseinandersetzung mit Rassismus und Diskriminierung konnte trotz zahlreicher Versuche, von Demonstrationen bis zu unterschiedlichen Dialogformaten, jedoch kein Durchbruch erzielt werden. Verhärtete Fronten stehen sich in Dresden nach wie vor gegenüber und durch die andauernde Hetze von Pegida, Auftritte von Björn Höcke und Jens Meyer sowie der Aktionen mutmaßlich rechtsterroristischer Gruppen wie der Freien Kameradschaft Dresden wird die Qualität rechtsoffenen Gedankenguts in Dresden immer wieder auf schmerzhafte Weise sichtbar.

Mit unserem Aktionstag wollen wir, das Netzwerk „Dresden für Alle“, die jährliche Vollversammlung für zweierlei nutzen: Zum einen durch ein Angebot von Workshops und Vorträgen zur Stärkung zivilgesellschaftlicher Initiativen und ihrer Ziele beizutragen, zum anderen Dresdens Anspruch, als weltoffene integrative Stadt kritisch zu hinterfragen und auf Leerstellen aufmerksam zu machen. Wir laden alle Engagierten und Interessierten zur Teilnahme ein und freuen uns auf die Diskussionen im Rahmen der vielfältigen Veranstaltungen.

Das Programm im Überblick:

14.30 Uhr Eröffnung

15.00 – 17.45 Uhr Workshops
1. Auf dem Weg zur partizipativen Stadt
Mit AG “Stadt selber machen” http://www.stadtcamp.de

2. Begleitung auf dem Weg in Arbeit und Ausbildung – Wie schaffen wir das?
Mit AG „Ausbildung und Arbeit für Geflüchtete“ im Netzwerk Willkommen in Löbtau

3. Sichere Kommunikation
Mit Joschka Heinrich (Dresden für Alle)

15.00 – 16.15 Uhr Vorträge I

1. Die ewige Angst! – Queere Geflüchtete in Dresden
Mit Ronald Zenker (Landeskoordinator Sachsen für queere Geflüchtete, CSD Dresden e.V.)

2. Interreligiöser Dialog
Mit Elisabeth Naendorf (Ökumenisches Informationszentrum e.V.)

16.30 – 17.45 Uhr Vorträge II

3. Ressourcen zur Selbstorganisation
Mit Katja Schröder (House of Resources)

4. Angedrohte Abschiebung? Wie umgehen mit dem Ablehnungsbescheid
Mit Thomas Hoffmann (Sächsischer Flüchtlingsrat)

18.00 – 19.30 Uhr Podiumsdiskussion
Der (un)mögliche Dialog – Wann funktioniert das Miteinander reden?
Mit: Annekatrin Klepsch (Zweite Bürgermeisterin, Beigeordnete für Kultur und Tourismus)
(Kulturbüro Sachsen) angefragt
Prof. Dr. Uwe Hirschfeld (EHS Dresden)
Peter Stavovy (Journalist, Flurfunk)
Martin Delius (ehemaliger Vorsitzender des BER Untersuchungsausschusses)
Moderation: Vera Linß (Deutschlandradio Kultur)

Nähere Informationen sowie den Anmeldungslink findet ihr hier: http://bit.ly/2nAeAmk

Der Aktionstag wird gefördert durch: Stiftung DO

Für den ganzen Aktionstag gilt: Die Veranstaltenden behalten sich gemäß §6 des Versammlungsgesetzes vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Mitglieder rechtsradikaler Organisationen oder neonazistischer Freier Kameradschaften sowie Personen, die bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zu verwehren und sie von der Veranstaltung auszuschließen.

Details

Datum:
6. Mai 2017
Zeit:
14:30 - 19:30

Veranstalter

Dresden für Alle
n/a