Aufruf – Für ein solidarisches Dresden ohne Rassismus

Auch Ihr habt es sicher bemerkt: die Stimmung in der Stadt ist schwierig. Hetze gegen Menschen muslimischen Glaubens werden stärker akzeptiert. Angst gegen Menschen mit Migrationshintergrund wird geschürt. Die Abschottungspolitik der AfD ist dabei eine tragende Säule und wurde durch das skandieren von „absaufen, absaufen, absaufen“ auf menschenverachtende Weise unterstützt. Offene Gewalt gegen „anders aussehende“ Menschen hat eine immer größere Akzeptanz.

Nun will PEGIDA am 21.10.2018 in der Zeit von von 14:00 – 18:00 Uhr auf dem Neumarkt den nun schon 4. Geburtstag feiern.

Wir wollen nicht nur in Sicht- und Hörweite protestieren, sondern vor allem mit unterschiedlichen, kreativen Aktionen unsere Meinung und unsere tagtägliche Arbeit sichtbar machen. Wir wollen auch an diesem Tag zeigen, dass wir Dresden zu einer Stadt solidarischem Miteinanders machen können.

Wir unterstützen den offiziellen Aufruf von Herz statt Hetze:

Seit vier Jahren trägt Pegida wöchentlich den Hass auf Dresdens Straßen.
Einen Hass, der mit der AfD auch in die Parlamente eingezogen ist.
Einen Hass, der den Schulterschluss mit braunen Kameraden sucht.
Einen Hass, der im kommenden Jahr bei uns in Dresden und in Sachsen sogar regieren könnte
– wenn wir Demokraten uns nicht entschlossen dagegen wehren.
Wehren wir uns gegen die Lügen, die Pöbeleien, die verbale und körperliche Gewalt, stehen
wir auf gegen die Hetze, die in unserer Stadt fast schon alltäglich geworden ist.
Wir können es nicht hinnehmen, wenn Geflüchtete und ihre Unterstützer*innen,
Journalist*innen, Politiker*innen und all jene Menschen, die nicht ins Weltbild der Hetzer
passen, bedroht oder sogar angegriffen werden. Niemals und nirgendwo werden wir
Naziparolen und Nazisymbole dulden!
Wir müssen handeln, wenn Rassisten unsere Grundrechte und unsere Demokratie abschaffen
wollen.
Wir müssen handeln – und wir müssen jetzt handeln. Kämpfen wir für ein Leben frei von
Gewalt, frei von Diskriminierung. Demokratie und Menschenrechte sind nicht verhandelbar,
sondern die Grundlage unserer Gesellschaft!
Treten wir Hass und Hetze entgegen, leben wir Solidarität.
Wir rufen alle Demokratinnen und Demokraten auf, am 21. Oktober mit uns auf die Straße zu
gehen. Für Freiheit! Für Gleichheit! Für Menschlichkeit! Für ein solidarisches Dresden ohne
Rassismus!

 

Dresden für Alle mit

Ökumenisches Informationszentrum Dresden
Verbrauchergemeinschaft Dresden
Willkommen in Löbtau e.V.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

n/a